Return to blog
March 21, 2021

Frage Und Antwort Mit Der Neuen EMEA-Marketingleiterin Simone Buckley

Das Team von TripActions freut sich, bekannt geben zu können, dass Simone Buckley als Vice President of EMEA Marketing zum Unternehmen gestoßen ist, um unsere Bemühungen in Europa zu leiten.

Vor TripActions war Simone Chief Executive Officer bei dem Reisemanagementunternehmen Fello Travel und davor CEO beim Institute of Travel Management (ITM). Sie hat in den letzten 30 Jahren einen beeindruckenden, einzigartigen Weg auf dem europäischen Reisemarkt beschritten. Simone begann in der Reservierungsabteilung und leitete Teams in den Bereichen Marketing und Vertrieb, bevor sie ihre ersten Führungspositionen einnahm. Wir freuen uns sehr, dass sie uns mit ihrer umfassenden Erfahrung und ihrem Wissen unterstützt.

Diese Woche hat sich das TripActions-Team mit Simone zusammengesetzt, um mehr über ihre berufliche Tätigkeiten zu erfahren, was sie als Führungskraft antreibt und warum sie an TripActions und seine transformative Vision für das Management von Geschäftsreisen und Spesen in ganz EMEA glaubt.

Warum TripActions?

Als COVID-19 die Unternehmensbranche, die sie liebte, erschütterte, begann Simone, sich TripActions und andere Start-ups anzusehen, um ihre Strategien zu entschlüsseln und zu verstehen, während sie sich fragte: „Wie kommen wir zurück?“ Sie erkannte, dass es nur ein Unternehmen gab, auf das sie zu setzen bereit war - ein Unternehmen, das genau das tat, was ihrer Meinung nach getan werden musste, um eine wirklich moderne, innovative Lösung für das Reise- und Zahlungsmanagement zu entwickeln.

„TripActions ist das erste Unternehmen, das ich in dieser Branche je gesehen habe, das als Technologieunternehmen auftritt und die integrierten Dienstleistungen eines Reisemanagementunternehmens, einer Zahlungslösung und einer Spesenplattform anbietet. Niemand sonst arbeitet auf diese Weise. Ich glaube fest daran, dass der Ansatz von TripActions die Zukunft sein wird, und es ist der einzige Weg, das Problem zu lösen, das wir jetzt haben“, sagte Simone. Sie freut sich darauf, TripActions auf dem europäischen Reisemarkt auf eine neue Art und Weise einzuführen und darauf, das Vertrauen und die Anerkennung der Marke unter Reise- und Beschaffungsexperten zu stärken.

„Travel Management-Unternehmen, die zu Technologieunternehmen werden wollen, können diesen Wechsel nicht vollziehen“, sagte sie. „Sie haben nicht die richtigen Leute, nicht den richtigen Hintergrund und nicht die richtige Einstellung. Es gibt Technologieunternehmen, die Technologien für Geschäftsreisen entwickelt haben, aber sie waren nicht mutig genug, den Bereich der Dienstleistungen anzubieten. „Ich habe immer daran geglaubt, dass man genau das tun muss, was TripActions getan hat, um einen Anbieter von R&S-Lösungen der nächsten Generation zu schaffen: Es ist ein Technologieunternehmen, das sich aber nicht scheut, neben seiner einzigartigen Technologie auch einen starken Abwicklungsservice anzubieten. Kein anderes Unternehmen bietet dieselbe Customer Journey auf einer einzigen Plattform, die Geschäftsreisende, Travel Manager und Buchhaltung zufrieden stellt.“

Diese klare Analyse ist das Ergebnis einer über 30-jährigen Berufslaufbahn, in der sie mehrere Führungspositionen in globalen TMCs innehatte.

Simones Laufbahn und ihre Zielsetzung

Simones erster Job war bei einem britischen Reiseveranstalter, wo sie erkannte, dass das wahre Wachstum im Bereich Geschäftsreisen liegt. Sie zog nach London und sammelte Erfahrungen in verschiedenen Bereichen, darunter Reservierungen und Verkauf. Während ihrer Arbeit im Vertrieb bei TMC Rosenbluth International lernte Simone den EMEA-Vizepräsidenten kennen, der ihre berufliche Laufbahn verändern sollte.

„Er kam von außerhalb der Branche und sagte zu mir: 'Ich möchte, dass Sie das Marketing für EMEA leiten'. Ich hatte ein sehr grundlegendes Verständnis von Marketing, aber sein Hintergrund war strategisches Marketing, und er sagte zu mir: „Nehmen Sie diesen Job an, und ich werde Ihnen alles beibringen, was ich weiß. Ohne Marketing gibt es kein Geschäft“. Ich nutzte die Gelegenheit und lernte so den wahren Wert des Marketings kennen.“

Simone leitete den strategischen und operativen Planungsprozess an der Seite der Manager der einzelnen Länder in ihrer Region, identifizierte Marktchancen, entwickelte Produkt- und Prozesspläne und entwarf taktische Vertriebs- und Marketingpläne. Dies geschah zu einer Zeit, als die Fluggesellschaften ihre Kommissionen abschafften und die erste Welle der Online-Buchungstechnologie an Fahrt aufnahm - eine Zeit des raschen Wandels für Travel-Management-Unternehmen. Doch dann, am 11. September 2000, kam die Branche zum Stillstand.

Die Erfahrungen, die sie in dieser Zeit gesammelt hat, haben ihre Einstellung zur Wirtschaft völlig verändert. Danach wechselte sie zu Carlson Wagonlit Travel als Director of Sales UK und wurde später Managing Director bei Capita Business Travel.

Nachdem sie über ein Jahrzehnt lang die Veränderungen im Geschäftsreisemanagement mitgemacht hatte, hatte Simone sich von ihrer Arbeit zurückgezogen, um Zeit mit ihrer Familie zu verbringen, als sie einen Anruf vom Institute for Travel Management erhielt. Sie sah darin eine Chance, die sie nicht ausschlagen konnte.

„Ich war schon immer Mitglied des ITM und fühlte mich durch die Art und Weise, wie die Branche mir im Laufe der Jahre gedient hat, gesegnet. Diese Tätigkeit war eine Gelegenheit, einer Gemeinschaft etwas zurückzugeben, die mir so viel gegeben hat“, erklärt sie.

Simone leitete die Non-Profit-Organisation sieben Jahre lang. Sie übernahm das Amt kurz nach der Rezession, als die Einnahmen und die Mitgliederzahlen auf einem Tiefpunkt waren, und brachte die Organisation komplett auf Vordermann. Mit einem kleinen, aber wiedererstarkten Team und einem äußerst unterstützenden und enthusiastischen ehrenamtlichen Vorstand machte sie sich daran, die Vorteile für die Mitglieder zu erhöhen, das Engagement in der Gemeinschaft zu verbessern, ein breites Spektrum an Bildungsressourcen anzubieten und eine interaktive Website für die Mitglieder zu entwickeln. Obwohl sie sich durch ihre Arbeit bei ITM erfüllt fühlte, verspürte Simone den Drang, wieder in den Geschäftsreisealltag einzusteigen, als sich der Gründer von Fello Travel, Danny Shahaf, meldete.

„Es gab zwei sehr kleine Reisebüros und Danny wollte sie zusammenlegen, eine Marke schaffen und das neue Unternehmen von Grund auf neu aufbauen. Das hörte sich sehr verlockend an, also nahm ich die Stellung an und hatte eine tolle Zeit“, sagt sie.

Trotz der Herausforderungen des Jahres 2020 hat Simone Fello Travel in einer stabilen finanziellen Situation verlassen. Ihr Herz wurde jedoch schwer, als sie sah, welche Auswirkungen COVID-19 sowohl auf die jungen, enthusiastischen Mitarbeiter, die erst kürzlich zum Unternehmen gestoßen waren, als auch auf das langjährige Team hatte. Dies - zusammen mit ihrer anhaltenden Dankbarkeit und Anerkennung dafür, dass die Reisebranche ihr so gut gedient hat - hat ihr die Bedeutung ihrer Arbeit erneut vor Augen geführt.

„Mein Ziel ist es immer noch, etwas zurückzugeben. Ich möchte am Aufbau eines großartigen Unternehmens mitwirken, das neue Arbeitsplätze für Menschen schafft, die seit vielen Jahren in der Branche tätig sind, aber aufgrund der Pandemie arbeitslos geworden sind. Ebenso wichtig ist für mich, dass ich zu einem Unternehmen gehöre, das neue, talentierte und ehrgeizige Menschen anzieht, die der Geschäftsreisebranche helfen können, sich weiterzuentwickeln. Eine Entwicklung, die spannend ist und schon seit einiger Zeit dringend notwendig war. Ich glaube, nur wenn wir das Beste aus der Vergangenheit mit dem Potenzial der Zukunft kombinieren, können wir eine Customer Journey schaffen, die alle Erwartungen übertrifft.“

Wir freuen uns sehr, dass Simone Buckley nun Teil von TripActions ist, da wir so die Zukunft des Geschäftsreise- und Spesenmanagements in Europa und darüber hinaus zusammen gestalten können. Erfahren Sie mehr von Simone bei der Destinations Europe, unserem ersten R&S-Gipfel in Europa, am 23. März 2021.

Return to blog