Return to blog
February 19, 2021

Treffen Sie TripActions Neue Kommunikationsdirektorin Kelly Soderlund

Ende letzten Jahres hat TripActions ein neues Mitglied in sein Team aufgenommen.

Kelly Soderlund, Senior Director of Communications bei TripActions, bringt einen reichen Erfahrungsschatz in der Reisebranche und den Wunsch mit, die Zukunft des Reisens und des Zahlungsverkehrs zu gestalten, während sich die Welt in Echtzeit verändert.

Kelly begann ihre Karriere bei dem innovativen Reise-Startup Hipmunk und machte sich einen Namen damit, dass sie die Such- und Buchungsdaten des Unternehmens durchforstete, um Informationen zu finden, über die in den Medien selten berichtet wurde. Sie baute Hipmunks Content-, Social- und Pressestrategie weiter aus, bevor Hipmunk von SAP Concur übernommen wurde. Kelly lernte aus erster Hand, wie herkömmliche Geschäftsreisen funktionieren, und war begeistert, als sich die Chance bot, bei TripActions einzusteigen und dabei zu helfen, eine neue Art des Geschäftsreisens zu entwickeln. Wir haben uns mit Kelly zusammengesetzt, um mehr über ihre Erfahrungen als Storyteller und Branchenveteranin zu erfahren und darüber, wie ihre neue Rolle bei TripActions dem Unternehmen helfen wird, die Zukunft von Geschäftsreisen und Zahlungen zu gestalten.

TripActions: Was können Sie uns über Ihren Background erzählen?

Kelly Soderlund: Ich komme in keiner Weise aus der traditionellen PR-Branche. Ich habe noch nie für eine Agentur gearbeitet, und in vielerlei Hinsicht halte ich das für einen Segen, weil ich nicht von den traditionellen Vorgehensweisen geleitet werde. Im Laufe der Jahre habe ich viel davon aufgeschnappt, und das ist gut so. Aber eigentlich betrachte ich mich eher als jemand, der immer rastlos sein musste und die Dinge anders angehen wollte. Ich liebe es, kreativ zu sein, neue Denkweisen zu erforschen und die Dinge mit neuen Augen zu betrachten, um Innovationen zu schaffen. Es gibt nichts, was mich mehr begeistert.

TripActions: Warum TripActions?

Kelly Soderlund: Diese Frage gefällt mir! Es gab so viele Übereinstimmungen. Ich beobachte TripActions schon seit Jahren und habe die Arbeit von TripActions immer geschätzt. Ich dachte immer: 'Dieses Unternehmen ist wirklich smart. Der Content ist smart. Die TripActions Academy ist smart. Die Pressemitteilungen sind smart.’ Es war klar, dass TripActions weder Angst hatte, zügig voran zu gehen noch sich davor scheute, diese Branche, die eine so lange Geschichte hat, die kompliziert und verflochten sein kann, mit neuen Augen zu betrachten. Es fühlte sich so neu und aufregend an und ich wollte auch daran teilhaben.

Ich erinnere mich, zu Beginn der Pandemie einen Artikel gelesen zu haben, in dem es um eine Führungskraft eines Industrieunternehmens im Jahr 2008 ging und was ihn am traurigsten machte. Dies war zuzusehen, wie das Unternehmen schrumpfte, anstatt die Chance zu ergreifen und seinen Marktanteil auszubauen. Das hat mich sehr berührt, denn ich habe das Gefühl, dass ich genau so ein Mensch bin, und ich habe den Wunsch, eine Herausforderung in eine Chance zu verwandeln. TripActions hat die gleiche Denkweise, was sich für mich wie eine natürliche Ergänzung anfühlte.

TripActions: Welche Überlegungen haben Sie angestellt, als Sie während COVID einem Reiseunternehmen beitraten?

Kelly Soderlund: Dass es noch nie eine bessere Gelegenheit für TripActions gab. Ich glaube nicht, dass die Behauptung stimmt, dass Geschäftsreisen tot sind. Mit dem Wissen, das ich über diese Branche habe, und mit dem Wissen, das ich über die Menschen habe, werden wir den Weg zurückfinden, um auf sichere und nachhaltige Weise persönliche Kontakte zu knüpfen.

Ich weiß, dass das Reisen wieder zurückkehren wird, und ich möchte in einem Unternehmen arbeiten, das ebenfalls daran glaubt; mehr noch, in einem Unternehmen, das dazu beiträgt, dies auf eine Art und Weise zu ermöglichen, bei der die Reisenden an erster Stelle stehen. Wenn wir während dieser Pandemie etwas gelernt haben, dann, dass es keinen Ersatz für menschliche Beziehungen gibt. Wir leiden alle unter Videokonferenz-Erschöpfung und freuen uns darauf, uns wieder persönlich zu sehen.

Ich bin auch ziemlich optimistisch, dass hybride Remote Work in naher Zukunft tatsächlich mehr Möglichkeiten für Geschäftsreisen schaffen wird. Wenn man eine dezentrale Belegschaft hat, werden diese Teams ein- oder zweimal im Quartal zusammenkommen wollen. Es könnte sich dabei um Teams handeln, die nie zuvor wirklich gereist sind.

Die Vertriebsmitarbeiter werden weiterhin reisen, und auch die Führungsebene wird weiterhin reisen. Es geht also um die Frage, welche Tagungen virtuell abgehalten werden können und ob sie wirklich virtuell abgehalten werden sollten. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich das alles entwickelt, aber ich bin auf jeden Fall dabei.

TripActions: Über welche Themen möchten Sie unbedingt berichten?

Kelly Soderlund: Ich freue mich sehr darauf, von der neuen Normalität zu berichten, in die wir eintreten, und Daten zu nutzen, um zu zeigen, was wirklich passiert. Ich freue mich darauf, Möglichkeiten zu finden, wie wir darüber sprechen können, wie sich die Ausgaben nach der Pandemie entwickelt haben und für was Menschen jetzt Geld ausgeben. Ich bin gespannt darauf, herauszufinden, wohin die Menschen reisen, wenn sich die Welt wieder öffnet, und wie sich das auf den lokalen Tourismus auswirkt.

Aber am meisten freue ich mich darauf, über die Innovationen zu berichten, die in unserem Geschäft entstehen. Ich denke, dass das Team hier so smart, vorausschauend und umsichtig ist. Wenn ich mir einige der Produktdemos ansehe, denke ich immer: „Daran hätte ich nicht gedacht, und es ist so cool, dass sie das gemacht haben.“ Ich bin schon so lange in Travel Companies tätig, aber ich bin immer wieder überwältigt, wie kundenfreundlich und innovativ TripActions ist.

TripActions richtet sich an Reisende, vergisst aber nicht, dass Travel Manager und Unternehmen die treibenden Kräfte dieser Bewegung sind - und diejenigen, die letztlich für diese Mitarbeiter verantwortlich sind. Wir tun alles, was wir können, um all diesen verschiedenen Usern Echtzeitdaten und die Tools zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Ich denke, das ist wirklich ein (und ich hasse dieses Wort) Empowerment für unsere Kunden (und dieses gefällt mir).

TripActions: Was an der Kultur bei TripActions hat Sie angezogen oder überrascht Sie weiterhin?

Kelly Soderlund: Dass der Wunsch besteht, die Kultur richtig zu gestalten, und ich weiß das zu schätzen. Außerdem gibt es eine Kultur, die harte Arbeit honoriert, was ich sehr schätze, weil ich selbst hart arbeite und gerne mit Menschen zusammenarbeite, die ihre Arbeit ernst nehmen. Ich finde es toll, dass TripActions DE&I ernst nimmt, und ich schätze es sehr, mit Shaka Senghor an den Initiativen zu arbeiten, die wir bei TripActions durchführen.

Ich glaube auch, dass es wichtig ist, dass jeder bei TripActions wirklich daran glaubt, dass wir die Branche so umgestalten können, dass es für Reisen und Unternehmen mehr Sinn macht. Es ist wirklich spannend, eine Branche mit neuen Augen zu betrachten und Dinge anders zu machen.

TripActions: Was reizt Sie daran, in den Fintech-Bereich einzusteigen und mit Finanzpublikationen zusammenzuarbeiten, um die Geschichte von TripActions Liquid zu erzählen?

Kelly Soderlund: Ich bin 2019 mit Affirm auf den Fintech-Zug für Verbraucher aufgesprungen und habe mich der Idee angeschlossen, Technologie zur Demokratisierung von Zahlungen zu nutzen. Diesen Bereich habe ich schon seit Jahren beobachtet. Ähnlich wie in der Reisebranche sind Bank- und Zahlungsverkehr eine traditionelle Branche, in der die Dinge jetzt anders gemacht werden können.

Ich habe das Gefühl, dass viele der eher antiquierten Branchen allmählich begreifen, dass sie nicht unbedingt in dem Tempo arbeiten, wie sie es tun sollten, und dass sie dadurch reif für Innovationen sind. Es gibt nichts, was mich mehr fasziniert, als neue, bessere Wege zur Problemlösung zu finden. TripActions tut dies vertikal in der Reise- und Spesenabrechnung. Wir nehmen diese beiden Branchen, in denen all diese alten Regeln gelten, und überarbeiten sie so, dass sie besser und schneller funktionieren - und bessere Daten liefern. Die Unternehmen arbeiten dadurch einfach effizienter, und das finde ich so interessant.

Bevorzugtes Reiseziel für Geschäftsreisen: New York

Bevorzugtes Reiseziel für Freizeitreisen: Hawaii und Indien

Bevorzugter Sitzplatz im Flugzeug: Gang

Reise-Hack: Ich nehme immer ein tragbares Ladegerät/eine Powerbank und einen flauschigen Schal für das Flugzeug mit (ich bin Mutter, also buche ich oft Nachtflüge). Nutzen Sie die Lounges. Ich mag auch alternative Flughäfen sehr, weil ich dort schnell ein- und aussteigen kann und weil sie mehr regionalen Charme haben.

Return to blog