Return to blog
October 21, 2020

Wie TripActions Die Nächste Generation Von Tech-Führungskräften Stärkt

In schwierigen Zeiten bedeutet Innovation nicht nur die Anpassung eines Produkts. Wahre Innovation entsteht, wenn man über die eigenen unmittelbaren Herausforderungen hinausschaut und auf die Bedürfnisse der Gemeinschaft reagiert - vor allem in der eigenen Umgebung.

TripActions hat sich kürzlich mit drei lokalen Organisationen in San Francisco zusammengetan, um Laptops, Wi-Fi-Hotspots und Mentoren für Studenten und junge Berufstätige bereitzustellen, die in die Tech-Branche einsteigen wollen. Während die vergangenen acht Monate die Reisebranche vor ganz eigene Herausforderungen gestellt haben, fühlte sich das TripActions-Team verpflichtet, den Menschen in ihrer Umgebung zu helfen und alles in seiner Macht Stehende zu tun, um den von der Situation betroffenen lokalen Gemeinschaften zu helfen. Mit COVID waren viele Organisationen gezwungen, ihre Zusammenarbeit neu zu überdenken und die Ziele und Bestrebungen ihrer Mitglieder weiterhin zu unterstützen.

Gemeinden in San Francisco beleben

Die drei Organisationen - Hack the Hood, Climbhire und die Burton High School - haben jeweils einen starken Auftrag und eine Erfolgsbilanz bei der Förderung junger Erwachsener, die sich nach Möglichkeiten sehnen. Doch mit COVID-19 und den daraus resultierenden Abriegelungen wurden Technik und eine stabile Wi-Fi-Verbindung schnell zum Problem. Die Organisationen und die High School hatten sich zuvor persönlich getroffen, aber sie konnten nicht einmal die Schüler erreichen, die zu Hause keine Laptops oder Anschlüsse hatten.

"Die Möglichkeit, mit Ressourcen zu reagieren, ist nur eine unglaubliche Möglichkeit, ihre Arbeit zu unterstützen. Wir sahen den Bedarf an Laptops und Technologien, die sicherstellen würden, dass sie ihre Ausbildung ohne Unterbrechung fortsetzen können", erklärt Shaka Senghor, TripActions Head of Diversity, Equality & Inclusion , der die Initiativen anführte.

"Als mir einfiel, wo wir sofort etwas bewirken könnten, wandte ich mich an mein Netzwerk. Ich bewundere die innovative Art und Weise, wie diese Organisationen an die Bildung herangehen und ihre Schüler dazu befähigen, Veränderungen zu bewirken.“

Hack the Hood ist eine Organisation, die benachteiligte Jugendliche unterstützt, die sich für den Einstieg in die Technologiebranche interessieren, während Climbhire jungen Erwachsenen hilft, sich auf einen beruflichen Wechsel vorzubereiten, häufig vom Einzelhandel oder Verkauf in die Technologiebranche.

"Die Spende von TripActions in Form von Laptops und anderen Geräten trägt dazu bei, dass die Teilnehmer an den Programmen von Hack the Hood Zugang zu hochwertigen Geräten haben, mit denen sie eine Ausbildung absolvieren und Karrieremöglichkeiten verfolgen können. Durch die Bereitstellung dieser Laptops ist Hack the Hood in der Lage, die Einstiegshürde zu verringern, die darin besteht, dass die Teilnehmer über gute Lern- und Arbeitsgeräte verfügen müssen", sagt Chris Runde, Director of Operations bei Hack the Hood.

"Durch die Partnerschaft mit Hack the Hood und diese Spende beseitigt TripActions wirklich Barrieren und erhöht das Potenzial für eine gerechtere Tech-Industrie."

TripActions spendete außerdem Laptops und Snacks für die Burton High School, eine unterfinanzierte High School in San Francisco. Auch wenn die Mitarbeiter der Schule alles taten, um die Schüler während des Lockdowns zu unterstützen, war es für viele der Kinder, die aus marginalisierten Bevölkerungsgruppen stammen, schwierig.

"Wir haben vor kurzem eine Menge wirklich großartiger Geräte aus der Frühphase zurückbekommen, die wir nicht weiterverwenden konnten. Unser Team ermittelte mehr als 100 Computer, darunter MacBooks und Windows-Computer, die wir diesen Gemeinden zur Verfügung stellen konnten. Wir haben uns zunächst mit ihnen getroffen, um ihre Bedürfnisse zu verstehen, und dann die passende Technologie bereitgestellt", erklärt Doug Innocenti, Direktor für Informationstechnologie und Betrieb bei TripActions.

Die IT-Support-Ingenieure Herby Lissade II und Zack Nelson waren maßgeblich an der Operation beteiligt. Sie waren dafür verantwortlich, die Festplatten aller Geräte zu löschen und sie zu desinfizieren und zu reinigen, bis sie so gut wie neu waren. Das Team wird weiterhin jeden zurückgegebenen Laptop überprüfen und die Geräte an diese Organisationen weitergeben, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden.

Jenseits der Ausstattung

Dies ist nur der Anfang einer aufkeimenden Beziehung, bei der TripActions neben der Ausstattung auch Mentoren und Schulungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen wird. Das Führungsteam arbeitet außerdem abteilungsübergreifend daran, die Snack-Großbestellungen, die früher an das Büro geliefert wurden, an die Burton High weiterzuleiten, die die Pakete an Schüler nach Hause schickt, die möglicherweise keinen Zugang zu regelmäßiger Ernährung haben.

"Die Spenden von TripActions werden dem PACE-Team an der Phillip and Sala Burton Academic High School dabei helfen, unser Ziel zu erreichen, den Zugang und die Chancengleichheit für unsere afroamerikanischen und lateinamerikanischen Jugendlichen im Fernunterricht zu verbessern. Durch ihre Snack- und Technikspenden erhalten 120 Jugendliche entweder eine monatliche Snackbox für zu Hause oder einen Laptop für den Zugang zum Online-Unterricht. Viele der Jugendlichen, an die wir uns wenden, sind von der COVID-Pandemie stark betroffen", so Karla Ruiz, stellvertretende Direktorin von PACE an der Burton High School.

Dies ist nur der erste Schritt im Rahmen der sozialen Spendeninitiativen, die vom TripActions-Führungsteam organisiert wurden. Es ist geplant, die Bemühungen der Gemeinschaften auf alle Städte auszudehnen, in denen ein TripActions-Büro ansässig ist, und Möglichkeiten zu finden, mit Studenten auf individueller Basis zusammenzuarbeiten. Ein junger Berufstätiger aus Climbhire hat kürzlich ein Praktikum bei TripActions begonnen.

"Diese Programme schaffen einen Mehrwert für die Gesellschaft. Es zeigt, wie soziale Philanthropie in Echtzeit aussieht. Viele Unternehmen stellen instinktiv einen Scheck aus, und das ist auch gut so, aber es gibt auch andere Möglichkeiten, einen Beitrag zu leisten und eine engere Verbindung zu den Gemeinschaften herzustellen, denen wir dienen", sagt Shaka.

Das Ziel von TripActions war es schon immer, einen sinnvollen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Es gibt nichts Sinnvolleres als soziales Geben - von Gerätschaften, vor allem aber von Zeit und Informationen. Die Herausforderungen des vergangenen Jahres haben unseren Teams die Gelegenheit gegeben, all das zu erkennen, wofür wir dankbar sein können, und sich neu zu überlegen, wie wir die Gemeinschaften um uns herum unterstützen und fördern können.

Die Werte, die uns bei der Arbeit antreiben, sind dieselben, die uns inspirieren, unseren Gemeinden etwas zurückzugeben. Ob "die Messlatte immer höher legen" oder "sich auf das Wesentliche konzentrieren" - unser Geschäft ist nur so sinnvoll wie seine Wirkung.

Return to blog