Blog Image // Fünf allgemeine Reiseprognosen von TripActions & The Points Guy
Feb 11, 2021

Fünf allgemeine Reiseprognosen von TripActions & The Points Guy

Samantha Shankman

Business Travel ManagementReturn to blog

In Zukunft werden Geschäftsreisen anders aussehen als vor März 2020. Um diese neue Welt zu entschlüsseln, müssen wir verstehen, wie sich Trends für Reisende und Reiseziele entwickeln.

Seit den ersten Anzeichen der Reisebeschränkungen arbeitete das TripActions-Team unter Leitung von Mitgründer und CTO Ilan Twig Tag und Nacht daran, Kunden in Echtzeit informieren zu können. Das Ergebnis: Reiseveranstalter wussten, wer wieder wann wohin reisen darf und konnten ausgehend davon besser informierte Entscheidungen treffen. Neu ist jetzt, dass es eine Impfung gibt und neue Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen in Kraft getreten sind. Das gibt Gelegenheit, genauer hinzusehen, was 2020 passiert ist und welche Trends die Daten für Geschäftsreisen zeigen.

Dazu hat Ilan die Buchungsdaten von 2020 mit dem Gründer von The Points Guy, Brian Kelly, besprochen, um daraus Reiseprognosen abzuleiten. Hier sind die fünf interessantesten Erkenntnisse:

1. Geschäftsreisende buchen immer kurzfristiger.

Laut Buchungsdaten von TripActions werden Flüge seit der Pandemie im Mittel nicht mehr 20, sondern nur noch 10 Tage vorher gebucht. Die mittlere Vorlaufzeit sank von 13 auf sechs Tage. Auch Hotels werden im Schnitt nicht mehr 12, sondern nur sieben Tage vorher gebucht. Die mittlere Vorlaufzeit sank hier von acht auf vier Tage.

2. Mietwagenbuchungen haben sich im letzten Jahr mehr als verdoppelt.

Mietwagen machten vor März 2020 nur 7 % der Buchungen im TripActions-System aus. Diese Zahl ist aktuell auf 17 % aller Buchungen gestiegen.

3. Mietwagen ersetzen Flugbuchungen.

Früher machten Flüge 50 % der Buchungen im gesamten TripActions-System aus und Hotels ungefähr 30 %. Der Rest entfiel auf Autos und Bahnfahrten. In der Pandemie hat sich dieses Verhältnis umgedreht: Jetzt entfallen 50 % der Buchungen auf Hotels und 30 % auf Flüge.

  1. Im vergangenen Jahr hat sich kein „Top-Corona-Reiseziel“ herauskristallisiert.

Aus den Buchungsdaten von TripActions ergibt sich kein bevorzugtes Reiseziel. Menschen reisen, wohin sie müssen oder wohin sie aufgrund der bestehenden Einschränkungen können.

  1. In einigen Branchen wird sogar mehr als bisher gereist.

Die Geschäftsreisen von Tech-Firmen sind zurückgegangen – ein Nebeneffekt der Homeoffice-Empfehlung bzw. Pflicht. In Branchen wie dem Gesundheitswesen, der Lagerhaltung und der Fertigung wird jedoch tatsächlich häufiger und länger gereist als vor der Pandemie. Wir können viel lernen, wenn wir uns ansehen, wie sich Geschäftsreisen verändert haben. Noch interessanter ist es aber, zu sehen, wohin sie sich entwickeln werden. Ilan verrät, dass TripActions an neuen Produktfunktionen arbeitet, die dabei helfen werden, Remote-Teams zusammenzubringen. Von der Idee „Teamreisen“ werden wir im kommenden Jahr noch viel hören. Sie können sich die vollständige Aufzeichnung nachfolgend ansehen:

Return to blog